Sie befinden sich hier: Startseite » Heineanum » Sonderausstellungen » Vogel des Jahres

Vogel des Jahres

[(c): Carsten Linde]

Turteltaube - Vogel des Jahres 2020

Name: Turteltaube (Streptopelia turtur)

Merkmale: Kleiner und schlanker als andere Taubenarten. Besitzt einen gestreckten Schnabel und einen langen keilförmigen Schwanz

Gefieder: Rostrot gesäumte Flügelfedern mit schwarzem Kern, sowie weiße oder Schwarze Ohrflecken, auffälliges Muster am Schwanz, Weibchen sind etwas kleiner und generell matter gefärbt

Lebensraum: Bevorzugt klimatisch begünstigte, halboffene Kulturlandschaften wie Waldränder und Feldrandgehölze für den Nestbau. Für die Nahrungssuche sind Offenland mit Kräuter- und Gräser Ansammlungen prädestiniert.

Nahrung: Ernährt sich durch Kräuter und Grassamen welche in Wald- und Kräuterfluren vorkommen. Gelegentlich dienen auch kleine Schnecken und Insekten als Nahrung.

Brutbiologie: Geschlechtsreif ab dem 1 Lebensjahr, monogame Saisonehe, es kommt vor, dass ein zweites Gelege gelegt wird.

Revier und Paarbildung: Das Männchen trifft oft eine Woche vor dem Weibchen ein und markiert mit monotonen „turr turr“ Lauten sein Revier. Das Weibchen wird von seinen Lockrufen angelockt, anschließend vollführt es einen Schauflug. Wobei es unvermittelt 20-30 Meter in die Höhe fliegt um anschließend mit ausgebreiteten Flügeln und Schwanzfedern in einem weiten Kreisbogen zum Ausgangspunkt hinabzugleiten

Brutzeit: Mai - August; Nistplatz: Hecken- oder Strauchbrüter, bevorzugt dorniges Gestrüpp

Gelegegröße: 1-2 Eier (typisch sind 2 Eier), weißmattes Gelege; Brutdauer: 15 Tage, Männchen sowohl als auch Weibchen brüten,

Nestlingszeit: Etwa 14 Tage, nach 3 Wochen flugfähig; nach 6 Wochen unabhängig

Verbreitung: Besiedelt weite Teile der westlichen und zentralen Paläarktis von Spanien bis zu Teilen NW-Chinas und der Mongolei, sowie Teilgebiete Finnlands bis zu den südlichen Ausläufern der Sahara.

Zugverhalten: Die Turteltaube ist ein Sommervogel, welcher sich in das Überwinterungsgebiet südlich der Sahara zurückzieht, das Zugverhalten der Turteltaube ist größtenteils noch unbekannt.

Bestand: 3,2 – 5,9 Mio. Brutpaare in Europa, davon 12.500 – 22.000 Brutpaare in Deutschland, seit 1980 ein Rückgang der Art von 90% in Deutschland.

Gefährdung: Die Turteltaube verliert ihre Habitate durch intensive landwirtschaftliche Nutzung, daraus folgt ein signifikanter Bestandsrückgang aufgrund fehlender Brut- und Nahrungshabitate. Hinzu kommt noch, dass in Europa (außer der Schweiz und Deutschland) die Jagd auf Turteltauben erlaubt ist. Die Organisation Birdlife International schätzt die Verluste im Mittelmeerraum auf bis zu 600.000 Tiere jährlich.

Text: Felix Schneider, FÖJ Heineanum
Foto: Carsten Linde©: Die Turteltaube, Vogel des Jahres 2020

 

 

© Jeannette Schroeder E-Mail

Öffnungszeiten

April bis Oktober: Dienstag - Sonntag : 13.00-17.00 Uhr
November bis März: Dienstag - Sonntag : 13.00-16.00 Uhr
Montag : geschlossen